NATHALIE SPINNT – Tagebuch der bipolaren Muse, Teil 2

Herausforderungen und Geschenke für mein Leben mit einer bipolaren Störung: „Take you broken heart and make it into art“. Dieser wunderbare Ausspruch stammt von Carrie Fisher. Weltruhm erlangte sie mit ihrer Rolle als Starwars-Prinzessin Leia. Als sie kürzlich verstarb, verhalf sie, ganz „Mental Health Advocate“, ihrer Krankheit, der bipolaren Störung, ein letztes Mal in die Schlagzeilen. Gut so, denn … Weiterlesen NATHALIE SPINNT – Tagebuch der bipolaren Muse, Teil 2

(Gastbeitrag) Die bipolare Muse Nathalie spinnt

„Die bipolare Muse“ heißt mein Internet-Projekt mit Blog und Vlog. Abgesehen davon heiße ich Nathalie und wenn ich nicht küsse, spinne ich. Im Duden wird spinnen so erklärt: „verschiedene Fasern zu einem Faden drehen“ oder „durch skurriles, spleeniges Verhalten auffallen“ oder „sich etwas ausdenken, fabulieren, erdichten“. Passt. Da glücklicherweise zum Thema Depression in den letzten Jahren … Weiterlesen (Gastbeitrag) Die bipolare Muse Nathalie spinnt

Manisch-depressive Erkrankung (bipolare affektive Störung) Was ist die Rolle der Angehörigen?

Angehörige sind in einer schwierigen Position. Gerade zu Beginn manischer Erkrankungen sehen die Betroffenen den gesteigerten Tatendrang und ihre scheinbar unerschöpflichen seelischen Energien als Zeichen großer Leistungsfähigkeit, glauben, nun endlich einmal alles anpacken zu können, was sie schon immer tun wollten. Die Betroffenen sind nicht zu bremsen. Einem Gesprächszugang findet man manchmal darüber, dass auch … Weiterlesen Manisch-depressive Erkrankung (bipolare affektive Störung) Was ist die Rolle der Angehörigen?