Andrea’s Geschichte

 

Hallo ihr lieben! So nun möchte ich mich auch mal richtig vorstellen. Fange dann erst mal mit den einfachen Dingen an! Ich bin 37 und Mama von zwei wundervollen Jungs 3 & 5 Jahre! Wir kommen aus den schönen Monschau und arbeite als Verkäuferin! Richtig raus kamen meine Depressionen erst vor ein paar Monaten!

Am 15.11.2016 nahm alles seinen Lauf, auf den Geburtstag meines großen! Ich war zu diesen Zeitpunkt fast ein Jahr von den Mann meines Lebens getrennt…. Dieser war manisch depressiv! Nein das war nicht das größte Problem, Grund der Trennung waren für mich die Drogen und Alkohol! Was echt immer schlimmer wurde, Hilfe wollte er auch keine annehmen! Am den besagten Abend habe ich eine Sprachnachricht von ihm bekommen die mir echt sorgen gemacht hatte, versucht ihn zu erreichen Handy war aber aus! Am nächsten Morgen fand ich dann den Abschiedsbrief im Briefkasten und vor der Tür lagen meine Lieblings Süßigkeiten! Am Abend wurde dann eine Vermisstenanzeige aufgenommen, eine Woche bin ich hier durch Hölle gegangen, Polizei sowie Kripo gingen ein und aus! Er wurde dann lebend von den Polizisten gefunden der die Anzeige aufgenommen hat! Manuel hat aber alles so toll rüber gebracht das man nicht handeln konnte, mich hat er dann auch angerufen und zur sau gemacht weil ich nach ihm suchen lassen habe!

Drei Tage später…. 1.12.2016 Ich hatte gerade die Kinder im Bett, kurz vorher ist hier Polizei, Krankenwagen sowie Feuerwehr vorbei gefahren… Es war fast 20:00 Uhr es klingelt an der Tür, wieder der Polizist! Im ersten Moment hatte ich mir nichts dabei gedacht, bat ihn rein und fragte was ich für ihn tun könne! Werde diese Minuten nie vergessen… Schlafen die Kinder? Sind ihre Eltern im Haus? Nochmal fragte ich ihn was los sei… Setzen Sie sich Frau Kult…. Bäm und in den Moment war mir alles klar! Es lief wie im Film ab, wir haben Herr Esser erhangen gefunden! Musste ihn anhand eines Bildes identifizieren! Und seitdem ist nichts mehr wie es war! Musste den Mann den ich immer noch über alles liebte beerdigen…. Den geliebten Vater meiner Kinder! Es ist verdammt grausam jemanden so zu verlieren!

Und jetzt kann ich zum ersten mal nachempfinden wie es ihn mit seiner Depression gegangen ist! Aber für meine Kinder kämpfe ich jeden verfluchten Tag, es gibt solche und solche Tage. Aber das muss ich euch ja nicht erklären!

3 Gedanken zu “Andrea’s Geschichte

  1. Danke für diese Worte!!
    Gerade durch dieses Schicksal helfe ich gerne anderen die das selbe durchmachen, solange es mein Wohlbefinden zu lässt!
    Alleine durch meinen Lebensgefährten bin ich auf den Stand das mehr über Depressionen aufgeklärt werden muss und das suizid nicht in eine Schublade gehört!
    LG
    Andrea

  2. Liebe Andrea,

    Ich möchte dir als Erstes weiterhin viel Kraft und Mut wünschen. Die Kraft, den Kampf den du führen musst, weiter zu führen und den Mut diesen Kampf auch für dich zu führen.

    Die Worte die zu einem solchen Verlust gesagt oder geschrieben werden können, sind nicht in der Lage auch nur einen Bruchteil des Mitgefühls und auch oft der Hilflosigkeit auszudrücken, die vorhanden ist.

    Ich möchte dir aber auch danken. Danken für deine Offenheit – da ich selber weiß, wie schwer das ist – und danken für deinen Einsatz für andere, die unter der ähnlichen Diagnosen oder deren Folgen leiden.

    Jaël Noah Herzog
    Der Bunte Ring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.