Heute der 3. Teil der Themenreihe

Psychisch erkrankte Menschen werden durch eine Reihe von Berufsgruppen behandelt, wobei dem Psychiater als Facharzt eine Schlüsselstellung zukommt. Psychologen behandeln meistens im Rahmen einer klinischen Behandlung, Psychotherapeuten können ambulant aufgesucht werden. Die Ausbildungswege unterscheiden sich jedoch.

Ein Psychiater ist ein Mediziner mit Facharztausbildung im Bereich Psychiatrie. In der Regel behandelt ein Psychiater die jeweilige Erkrankung mit Hilfe von Medikamenten. Die meisten Psychiater verfügen über eine psychotherapeutische Zusatzausbildung. Diese wären vorzuziehen, wenn eine ganzheitliche Behandlung gewünscht wird.

Ein Psychologe hat ein umfangreiches Wissen über das menschliche Denken, Fühlen Erleben, Lernen und Verhalten in einem entsprechendem Studium erworben. In einem Psychologie-Studium werden jedoch keine medizinischen Fachkenntnisse vermittelt, sodass ein Psychologe auch keine Psychopharmaka verschreiben darf.

Ein Psychotherapeut hat ein Psychologie- oder Medizinstudium absolviert und eine mindestens dreijährige Zusatzausbildung zum Psychotherapeuten abgeschlossen.

Das Wort Psychotherapie heißt wörtlich übersetzt „Behandlung mit seelischen Mitteln“. In erster Linie geht es hier um eine Behandlung mit Gesprächen. Andere Behandlungsformen wie Tanz, Musik, Malen und Atemtechniken werden abhängig von der therapeutischen Ausbildung des Psychotherapeuten auch genutzt. Wichtig ist der „gute Draht“ zwischen Therapeut und Patient. Der Patient muss die Therapie von sich aus wollen und aktiv mitarbeiten.

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen bisher nur die folgenden drei psychotherapeutischen Behandlungsmethoden:

  • analytische Psychotherapie
  • tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • Verhaltenstherapie

Vor Behandlungsbeginn sollten Sie die Kostenübernahme unbedingt mit Ihrer Krankenkasse abklären. Für die Auswahl des Therapeuten stehen Ihnen fünf Probesitzungen zu, damit sie feststellen können, ob der Therapeut bzw. die Therapeutin zu Ihnen passt.

Im Übrigen haben Sie ein Recht auf Psychotherapie, wenn diese zur Behandlung notwendig und angezeigt ist. Im Streitfall benötigen Sie ein Attest Ihres behandelnden Arztes und ein positives Gutachten eines weiteren Arztes und können dann ggf. Klage vor Gericht erheben.

Anschriften von Psychotherapeuten erfahren Sie:

  • aus dem örtlichen Branchentelefonbuch
  • bei Ihrer Krankenkasse
  • den Kassenärztlichen Vereinigungen
  • bei den Berufsverbänden der Psychologen und Psychotherapeuten
  • bei den Patientenberatungsstellen

Tags: , , ,

Keine Kommentare bisher.

Einen Kommentar schreiben

Name (required)

Email (will not be published) (required)

Website